Ausschreibungen

STB-Kindercup Rope Skipping, 29.04.2017, Haubersbronn

Rope Skipping Day 2017

Gaumeisterschaften 2017/2018


Siegerlisten

Gaumeisterschaften2017 am 19.11.2016

Rope Skipping Day 13.11.2016
E3 AK 2-4
E4 AK 1-4
E4 EASY AK 4-5
T4

Rope Skipping Day 2015
E4 AK 3
E4 AK 4
E4 AK 5

Gold bei der EM im Rope Skipping für die SV Remshalden

Die erste Gold-Medaille bei einer Europameisterschaft im Rope Skipping konnte sich das SV Remshalden OPEN TEAM mit Marie Rossa, Maria Maier, Alicia Maier und Julian Kilgus, in Braga/Portugal für Deutschland, erspringen.

So erfolgreich wie in diesem Jahr waren die SVR Rope Skipper noch nie auf einer Europameisterschafte. Bei fast 40 Grad Celsius trugen15 Nationen in harmonischer Atmosphäre die europäischen Titelkämpfe aus. Das von Deutschland erschienene Publikum unterstützte ihre Springer lautstark und beflügelte die Deutschen zu Höchstleistungen bei der diesjährigen EM.

Eröffnet wurde der Wettkampftag von dem SVR Team, die beim European Open Championchips antraten, mit einem Paukenschlag. Sie starteten hervorragend in ihren Wettkampf und erreichten mit 372 Sprüngen im 30 sec. „Single Rope Speed Relay“ einen neuen persönlichen Bestwert, welcher zugleich die Einstellung des bestehenden Europarekords (bisher Belgien) bedeutete und  ihnen bei der Siegerehrung die Goldmedaille einbrachte.
Bei den nachfolgenden fünf Disziplinen konnten sie sich mit den Plätzen acht (Double Dutch Speed Relay), fünf (Single Rope Pair Freestyle), sieben (Single Rope Team Freestyle), vier (Double Dutch Single Freestyle) und Platz vier im Double Dutch Pair Freestyle den Titel "BESTES DEUTSCHES OPEN TEAM" sichern. Im Open Team Overall Results (Gesamtklassement) ersprangen sie sich damit einen sensationellen vierten Platz. 

Rope Skipping vom Feinsten bekamen die Zuschauer live in der Wettkampfhalle von Braga, oder im Live Stream bei den European Championships zu sehen. Bei den Siegerehrungen war es bis zuletzt immer spannend da  nicht abzusehen war, ob es wirklich für den Titel gereicht hatte. Umso größer war die Freude, als die deutsche Mannschaft die Goldmedaille entgegennehmen konnte. Ein besonderer Höhepunkt für unsere Sportler und Zuschauer war, als die deutsche Nationalhymne bei einer internationalen Rope Skipping Meisterschaft erklang.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften

von links nach rechts: Anneliese Stierle, Carolina Rossa, Marie Rossa, Alicia Maier, Julian Kilgus, Maria Maier, Livia Vonier, Britta Erhardt

Silber bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Rope Skipping für die SV Remshalden
Sowohl das Open-Team mit Maria und Alicia Maier, Marie Rossa und Julian Kilgus als auch das Mädels-Team mit Britta Erhardt, Carolina Rossa, Anneliese Stierle und Livia Vonier qualifizierte sich für die DMM in Göttingen.
Die Mädels starteten mit guter Speed und konnten diese Leistung in den Freestyles bestätigen. Mit den ersprungenen Punkten sicherten sie sich bei ihrer ersten dt.Mannschaftsmeisterschaft  einen bemerkenswerten 6. Platz.
Das Open-Team startete mit überragenden 364 Sprüngen im Speed&Double Under Relay und konnte sich damit den deutschen Rekord zurückholen, den sich ein Hanauer Team bei der Hessischen Meisterschaft mit 357 Sprüngen sicherte und damit den alten Rekord der SVR übertrumpfte. Die Freestyles starteten wegen eines Fehles bei der Musik unglücklich, doch das Team konnte sich zurückkämpfen und wurde in den beiden Double Dutch Freestyles sogar mit der Höchstpunktzahl bewertet. Diese Leistung wurde mit Silber und der damit verbundenen Qualifikation für die EM in Portugal belohnt.

Landesfinale Einzel - Rope Skipping

Achtfache Qualifikation des SV Remshalden für das Bundesfinale im Rope Skipping

Die neue Siegerin beim Landesfinale in Blaustein im Rope Skipping/Einzel  heißt 2016  Marie Rossa gefolgt von Sabrina Meyer und  ebenso auf Rang zwei hat sich Caroline Schüle gesprungen alle  SV Remshalden.

Insgesamt  89 Starter aus 19 verschiedenen Vereinen gingen in 4 unterschiedlichen Altersklassen  und 2 verschiedenen Wettkämpfen an den Start. Hierbei stand nicht nur eine gute Platzierung im Vordergrund, sondern auch die Qualifizierung für die Deutsche Einzelmeisterschaften / Bundesfinale 2016 in Koblenz.  Für Marie Rossa bedeutet dieser Sieg die Qualifikation für das Bundesfinale ebenso für Sabrina Meyer. In der Altersklasse 4  erreichte Caroline Schüle Platz eins, Silja Arnold Rang vier und Kathinka Lerch Platz sieben  dies war das höchstmögliche Finale, da in dieser Altersklasse kein Bundesfinale ausgetragen wird. Konzentriert und nervenstark kämpften die 14 Springerinnen des SVR in Ihren jeweiligen Altersklassen von Anfang an. Ziel so nah wie möglich in Richtung Treppchen  unter den besten des Landes. Allen Springerinnen war klar, dass sie sich keinen Patzer in keiner der 3 Pflichtdisziplinen leisten durften, was den fast allen gut gelang, aber auch bedeutete, dass die folgenden Freestyles Höchstleistungen forderten. Alle Starterinnen wissen um Ihre  Stärke im Freestyle und setzen sie ein. 75 Sekunden lang wirbeln sie mit vielen schwierigen Sprungkombinationen im Takt der Musik, während sie das Seil verwickeln, werfen und fangen, über die gesamte Wettkampffläche. Manche zeigten Nerven in Form von mehreren Hängern. Marie Rossa und Sabrina Meyer  begeisterten mit einer fast fehlerfreien Kür. Marie Rossa konnte sich mit einem nahezu perfekten Freestyle die Traumnote 10 in der Levelwertung erspringen.

Württembergische Meisterschaften Team

Erneut Württembergischen Meistertitel für Rope Skipper des SVRemshalden

Rope Skipping: zweimal Gold  und einmal Silber für den SVR
Erfolgreich konnten sich die Rope Skipping Teams des SV Remshalden am vergangenen Wochenende in Wendlingen präsentieren.  Rang eins erkämpfte sich das OPEN-Team und qualifizierten sich somit für die Deutschen Teammeisterschaften. Beim Einsteigerwettkampf T3F ersprangen sie Gold und Silber.

Das OPEN-Team SVR3(Marie Rossa, Julian Kilgus, Maria Maier, Alicia Maier)als Dt. Vizemeister 2015 gingen sehr gut mit ihrer Favoritenrolle um. Bereits die erste Pflichtdisziplin (Speed and Double Under Relay) konnten sie mit einem neuen Deutschen Record für sich entscheiden.  Bei der zweiten Pflichtdisziplin(Double Dutch Relay)waren  nur zwei von allen Teams besser aber danach folgten noch die vier Freestyles. Doch auch davon konnten sie drei mit der Tagesbestleistung abschließen und sicherten sich somit einen hervorragenden  Rang eins und somit die Qualifikation für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im März  in Lüneburg.

In der  Altersklasse zwei weiblich(18+) gingen noch zwei  Teams des SVR an den Start. Das Team mit Carolin Bönnemann, Nadine Bönnemann, Franziska Heckel, Carmen Schmelzer, Rica Stegmaier, Myriam Frank erreichten den sechsten Platz knapp gefolgt vom  Team SVR2 (Anna Neumayer, Helena Blickle, Aline Margraf, Natalie Decaro , Julia Föhl )auf Platz sieben.

Parallel  fand der Einsteiger-Teamwettkampf (mit jeweils zwei Pflicht- und  Kürdisziplinen) ebenfalls mit zwei Remshaldener Teams statt.  In der Altersklasse 1+2 konnte das Team  SVR5 (Carolina Rossa, Anneliese Stierle, Livia Vonier, Britta Ehrhardt) bereits nach der Pflicht in Führung gehen.  Nach  ebenso  erfolgreichen Freestyles wurden sie mit dem ersten Platz belohnt. In der AK3+4  errang das SVR Team4(Sina Frech, Dalina Arnold, Emely Seibold, Amelie Wacker, Lara Wirsing) nach einer hervorragenden ersten Pflichtdisziplin am Ende Platz zwei.