Veranstaltungen 2018

Veranstaltung

Datum

Beginn

Ort

Gaufrauentreffen

14.11.2020

abgesagt

 

11. Wellnesstag

24.04.2021

13 Uhr

Schorndorf-Haubersbronn

Gymwelt Forum

08.05.2021

09:00 Uhr

Weinstadt-Beutelsbach

TG-Event

2021

9 Uhr

Ausstichter gesucht

Dialog AOK / Turngau

29.07.2021

18:30 Uhr

Waiblingen

4. Sommerferienprogramm

Auf geht´s – kommt mit – bleibt fit!

So wäre das 4. Sommerferienprogramm des Turngaus überschrieben gewesen. Wir haben im März schweren Herzens das Sommerfeienprogramm abgesagt.
Wir hoffen sehr, dass es im nächsten Jahr wieder gemeinsam stattfinden wird.

Einige Vereine werden ihre Programmpunkte ohne öffentliche Bewerbung im kleinen Kreis durchführen. Einige Angebote werden auch nach außen geöffnet.
Nachstehend findet ihr alle Angebote, die die Turngau-Vereine für alle zum Mitmachen anbieten.

Seid herzlich gegrüßt von Gislind und Sibylle und dem ganzen Turngau-Präsidium

Auenwald

Gymnastik für alle 5 Esslinger
03.08., 10.08., 17.08., 24.08., 31.08., 07.09., 17.00-17.45 Uhr

Offene Gymnastik, ob Frau, ob Mann, jeder kann im Alltagsdress und ohne Anmeldung am Gymnastikprogramm der 5 Esslinger teilnehmen.
Ort: Auenwaldhalle, Auenwald/Unterbrüden, Beaurepaire Straße
www.auenwald.de (Ortsseniorenrat)

Backnang

Sport im Park
04.08., 11.08., 18.08., 25.08., 01.09., 08.09., 18.30-19.30 Uhr

Functional ist ein Ganzkörpertraining mit dem eigenen Körpergewicht ohne weitere Zusatzgewichte oder Geräte. Durch das individuelle Konzept ist Functional eine Trainingsart, die für alle Leistungslevels angepasst werden kann.
Ort: Sportplatz Hagenbach, Größeweg 20, 71522 Backnang.
Anmeldung erforderlich unter claudia.krimmer@tsg-backnang.de oder telefonisch unter 07191-86187
Bitte mitbringen: ISO- oder Gymnastikmatte, Handtuch, Getränk, Sportkleidung

Radwanderung Backnangs Westen
04.09., 10.00 Uhr

Auf dieser abwechslungsreichen Strecke kommen wir nach Schöntal, Talmühle, Großaspach, Allmersbach a.W., Kleinaspach, Wüstenbachhof, Obertorhöfe, Kirchberg und Burgstetten. Streckenlänge: ca. 30 km. Treffpunkt: Parkplatz Etzwiesen, Backnang
Anmeldung zwingend erforderlich: Martin Lang 07191-66536

Lorch

Auf geht's - komm mit - bleib fit! Flottes Gehen für  Frauen
06.08., 13.08., 20.08., 27.08., 03.09., 10.09., 19.00 Uhr

Genieße den Sommer in fröhlicher Runde, durch den Wald rund um den Hohberg.
Treffpunkt: Parkplatz Friedhof in Weitmars, Bitte gutes Schuhwerk tragen.

Schorndorf

Summertime - Smovey Walking
29.07., 18.00 Uhr

Schwungvoller Auftakt in die Sommerferien. Wir Walken mit Smoveys, Beweglichkeits- und Dehnübungen runden das Programm ab. Anschließend gemeinsames Wassertreten in der Kneippanlage. Smoveys werden gestellt.
Treffpunkt: Parkplatz Aichenbach, Schorndorf
Anmeldung erforderlich: info@kneipp-verein-schorndorf.de

Schnupperkurse in der KW 34 und 35
17.08., 18.08., 19.08., 20.08., 24.08., 25.08., 26.08., 27.08. Uhrzeiten siehe Homepage
Das Angebot gilt für Kurse des Kneipp-Vereins. Kurse sind frei wählbar (siehe Homepage). Anmeldung für alle Angebote zwingend erforderlich: info@kneipp-verein-schorndorf.de
www.kneipp-verein-schorndorf.de

Qi Gong mit Claudia Frank
19.08., 26.08., 02.09., 09.09., 19.00-20.00 Uhr
Mal die Seele baumeln lassen, tief durchatmen und genießen – probier´s mit Qi Gong in der Natur, entfällt bei Regen.
Informationen zum Treffpunkt und Anmeldung auf der Homepage: www.sg-schorndorf.de/taichi. Bitte mitbringen: wetterangepasste Kleidung, Getränk.

Schnupperkurse in der KW 33
10.08. - 15.08. Uhrzeiten siehe aktueller Kurs-Plan Ulrich Schatz Sportzentrum
Das Angebot gilt für Kurse des Fitnessbereichs des Ulrich Schatz Sportzentrum, Kurse sind frei wählbar (siehe Homepage). Anmeldung erforderlich: uss@sg-schorndorf.de oder Tel.: 07181-969 80 80. Mitbringen: saubere Turnschuhe, Sportkleidung, Handtuch.

Schdf.- Weiler

Fit mit gesundem Rücken mit Christa Künzler
05.08, 12.08., 19.00-20.00 Uhr
Übungen zur Mobilisation und Kräftigung der Rückenmuskulatur

Step meets Staby® mit Christa Künzler
05.08.,20.00-21:30 Uhr
Intervalltraining mit Step und Staby, ein Mix aus Cardio und funktioneller Gymnastik Einfache

Pilates mit Stefanie Lehmann
06.08., 19:30 Uhr
Pilates ein ganzheitliches Training, in dem vor allem die tiefliegenden Muskelgruppen angesprochen werden, die für eine korrekte und gesunde Körperhaltung sorgen sollen. Das Training schließt Kraftübungen, Stretching und bewusste Atmung ein.

Yoga mit Susanne Watson
10.08., 17.08., 08.00 – 09:30 Uhr

Mit den Asanas-Übungen werden alle Muskelgruppen gekräftigt und gedehnt, Körperbalance und Koordination geschult. Das Herz-Kreislaufsystem wird in seiner Funktion unterstützt.

Dance-Aerobic mit Christa Künzler
12.08., 20.00-21:30 Uhr
Einfache Choreographie aus Aerobic-Grundschritten mit anschl. Workout (Bauch, Beine, Po)

Pilates mit Perdita Bader
03.09., 10.09., 18.30 - 20.00 Uhr

Alle Angebote in der Schulturnhalle, Reinhold-Maier-Schule, Kärntnerstr. 1, Bitte Gymnastikmatte falls vorhanden, Sportkleidung, Handtuch, Getränk mitbringen.

Weinstadt wurde abgesagt

Weissach im Tal

5 Esslinger
02.09., 09.30-10.15 Uhr

Übungen für Senioren aus der Reihe 5 Esslinger
Treffpunkt: Ochsengarten Unterweissach, Ortsmitte

Welzheim nur für Vereinsmitglieder
 

 

GYMWELT im Verein - Erfolgreich in die Zukunft

Gemeinsam mit dem Badischen Turner-Bund möchten wir, der Schwäbische Turnerbund, unsere Mitgliedsvereine zukunftsfähig machen – mit Hilfe des einheitlichen Erkennungszeichens GYMWELT. Die attraktiven und vielfältigen gesundheitsfördernden Bewegungsangebote der Vereine werden in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und zur Teilnahme daran motiviert. weiter

Sommerferienprogramm 2019

Auf geht’s – komm mit – bleib fit!
Sommerferienprogramm des Turngaus Rems-Murr
Bewegungsangebot für Erwachsene

Dance-Fitness, Fit im Park, Wassertretbecken, Fünf Esslinger, Yoga und auch Radwanderung, Qi Gong, Fitness-Zirkel und vieles mehr – das Angebot des Turngaus Rems-Murr für die Sommerferien kann sich sehen lassen, wir würden uns freuen, wenn alle etwas finden.
Nahezu täglich können Sie etwas ausprobieren und dabei nochdie herrlichen Städte und Gemeinden unseres Turngaus kennenlernen.
Wir haben 89 kostenfreie Angebote für Sie zusammengestellt.
Unterstützt wird das Sommerferienprogramm von der AOK. Mit im Boot sind auch die beiden sportpolitischen Sprecher
Gernot Gruber MdL und Petra Häffner MdL, die wieder zugesagt haben, bei mehreren Terminen dabei zu sein. Das Turngaupräsidium hat sich vorgenommen, alle Vereine, die mitmachen, einmal zu besuchen und auch der Sportkreis wird vor Ort sein.
Wir freuen uns, wenn wir Sie für den Spaß am Sport, die Freude an der Bewegung begeistern können! Vielleicht ist es für den einen oder die andere auch der Einstieg in den Vereinssport.
Schöne Sommerferien wünschen Ihnen
Gislind Gruber-Seibold      Sibylle Lentini
Präsidentin                           Fachwartin Gesundheitssport
Flyer Zweisitig
Flyer Teil 1
Flyer Teil 2

Messe "Die besten Jahre"-Aktivbühne

 

Möglichst lange fit bleiben ist nicht nur eine Wunsch sondern Teil des modernen Lebensstiles. Wie das geht erlebte Mann und Frau auf der Messe: "Familie und Heim & Die besten Jahre". Neben einen umfassenden Rahmenprogramm konnte man sehen was das Leben schöner und komfortabler macht. Zum Thema Sport und Bewegung bot der Stand des Schwäbischen Turnerbund eine weit gefächertes Spektrum an Informationen. Auf der STB Aktivbühne zeigte die Gruppe vom TSV Lorch wie Gymnastik mit dem Stab Spaß macht und fit hält. Die Möglichkeit mit zumachen wurde von einigen Besuchern gerne genutzt.
Bericht: Ursula Kimmel
Bild: STB

Strategische Vereinsentwicklung ist kein Bauchgefühl

Workshop in Remshalden gibt nützliche Tipps
Nach dem erfolgreichen Turngau-Infoabend zum Thema Vereinsentwicklung in Frühsommer in Althütte, folgte nun der dort vereinbarte zweite Teil in Remshalden. Turngaus Vizepräsident für Kommunikation und Marketing, Armin Höttges und der im STB ehrenamtlich tätige Fachgebietsvorsitzende für Fitness, Gymnastik und Gesundheitssport, Oliver Lorz, moderierten vor den zahlreich erschienenen Vereinsvertretern, die von der Turngau Präsidentin Gislind Gruber-Seibold und Geschäftsstellenleiterin Sibylle Lentini begrüßt wurden.
Den Anfang machte Oliver Lorz mit seinem Vortrag. Er wies darauf hin, dass sich auch die Sportvereine, ähnlich wie Firmen und Betriebe der freien Wirtschaft, in einem Markt behaupten müssen. Im Falle der Sportvereine mit einer Vielzahl von Bewegungsanbietern vor Ort. Ungeachtet des im Verein üblichen Tagesgeschäfts mit allen Facetten, muss der Turn- und Sportverein vor Ort auch das aktuelle Marktgeschehen im Blick haben. In der freien Wirtschaft werden in der Regel zur strategischen Entscheidung über anstehende Veränderungen, Korrekturen von Prozessen oder zur Weiterentwicklung eines Betriebs eine Vielzahl an Daten analysiert. Das ist auch im Sportverein sinnvoll und möglich. Lorz zeigte zum einen auf, wie man auch ohne endlosen Zeitaufwand und Bauchgefühl eine kleine Standortanalyse durchführen kann, ergänzte dann mit der Vorstellung einer möglichen Datenanalyse der Mitgliederzahlen im Vergleich mit der Fachverbandsentwicklung auf regionaler und bundesweiter Ebene. Abschließen wurde noch anhand diverser Statistiken ausführlich über die mögliche Entwicklung der Mitgliederzahlen im Sport bis 2035 diskutiert.
Teil Zwei des kurzweiligen Abends moderierte Armin Höttges vom Turngau zum Thema Kundenzufriedenheit und einer entsprechenden Analyse. Auch er machte den Teilnehmern klar, wie wichtig eine professionelle Herangehensweise in diesem Themenbereich ist. Als eine gute Basis für eine Zufriedenheitsanalyse im Sportverein gilt die Mitgliederbefragung. Schnell war den Teilnehmern bewusst, dass eine Befragung im Sportverein mitunter gar nicht so einfach ist und ohne grundsätzliche Entscheidungen über Inhalt, Umfang und Kommunikationswege schnell ins Leere führen kann. Mit den Teilnehmern wurden zunächst verschiedene Möglichkeiten zur Kommunikation einer Mitgliederbefragung erörtert. Dabei wurde auch bewusst, dass in einer Frageaktion für alle Mitglieder gleichzeitig unterschiedliche Kommunikationswege notwendig sind, im Falle der Befragung ganz bestimmter Zielgruppen im Verein, mitunter auch die Kommunikationswege kompakter werden können. Auch zum Inhalt der Befragung wurde kontrovers diskutiert. Macht es eher Sinn eine große Anzahl von Fragen zu stellen oder soll man sich im Verein lieber nur auf bestimmte Themenblöcke verständigen und Befragungen turnusmäßig durchführen? Diese Entscheidung, so war sich die Gruppe einig, sei letztlich ganz vereinsspezifisch zu sehen. Ein Muster-Umfragebogen, der den teilnehmenden Vereinen auch ausgehändigt wurde, kann für eine Befragung als Grundlage benutzt werden.
Nach rund 2,5 Stunden endete der Workshop mit rauchenden Köpfen und viel Input. Der Turngau Rems-Murr bot den Teilnehmern abschließend an, diese bei Bedarf auch weiterhin zu diesem Thema zu begleiten.
Ein wichtiger Termin zum großen Thema der Zukunft der Turn- und Sportvereine steht bereits am 18. Juli in Waiblingen an. Hier werden auf Basis des „Workbook Sportverein 2030“, welches vom Zukunftsinstitut im Auftrag des Schwäbischen Turnerbunds und des Niedersächsischen Turnerbunds erstellt wurde,  die spannenden Ausblicke präsentiert und erörtert. Es sind noch ein paar wenige Restplätze frei. Anmeldungen nimmt die Turngau-Geschäftsstelle entgegen.
Bericht: Oliver Lorz, Bild: Sibylle Lentini

Vortrag zur strategischen Sportvereinsentwicklung – Die Zukunft gemeinsam gestalten

Erst einmal herausfinden, was die Mitglieder wollen

Die Zukunft des Sportvereins zu gestalten, scheint immer schwieriger zu werden. Die Rahmenbedingungen ändern sich, Einstellung und Interessen der Mitglieder genauso. In Althütte hat die Sportwissenschaftlerin Melanie Haag den Vereinsfunktionären im Vortrag über strategische Vereinsentwicklung Möglichkeiten aufgezeigt, den Verein attraktiv zu halten. Dazu ist vor allem eines wichtig: das Wissen über die Mitglieder und deren Interessen.

Wie bereite ich meinen Sportverein auf die Zukunft vor? Was muss ich beachten, welche Strategien verfolgen? Zur Beantwortung dieser Fragen hatten Turngau und Sportkreis Rems-Murr die Sportwissenschaftlerin Melanie Haag eingeladen. Gut 40 Vereinsvertreter waren ins Rathaus von Althütte gekommen. Das Thema treibt die Vereine um. Aber wohin geht der Weg?

„Wenn man sich nicht auf den Wandel einlässt“, sagte Bürgermeister Reinhold Sczuka in seiner Begrüßung, „ist man verloren“. Zu viel Wandel allerdings, das zeigte sich nach Haags Vortrag in einer kurzen Fragerunde, wollen die Vereinsvertreter nicht. Der Verein dürfe seine Seele nicht verkaufen, indem er beispielsweise auf mehr Hauptamtlichkeit und Professionalisierung setzt. Unterstützung erhielten sie dabei von der Referentin. „Ich sehe es kritisch, wenn der Verein zu sehr Dienstleister wird.“ Melanie Haag vertritt einen anderen Ansatz: Die Vereinsfunktionäre müssten vor allem wissen, was ihre Mitglieder wollen, was ihnen gefällt und was nicht.

Hier spielt vieles eine Rolle: demografischer Wandel, zunehmende Individualisierung, Professionalisierung, Ganztagesschule, Inklusion, Bürokratie… Die Menschen möchten heute flexible, ganz individuell nutzbare Angebote und sich zu nichts verpflichten. Außerdem ist mehr Breiten- als Leistungssport gefragt. „Mit Leistung hat man im Beruf schon genug zu tun.“ Wie also soll der Verein darauf reagieren?

Er soll Experten befragen. Und die besten Experten sind die Mitglieder. Die wissen, was im Verein passiert, und genauso, was nicht funktioniert. An dieses Wissen heran kommt der Verein durch eine Mitgliederbefragung. „Das kann man ganz leicht online machen“, sagt Haag, die das selbst an der Hochschule in Tübingen erprobt hat und erstaunt war über die hohe Beteiligung. „50 Prozent haben geantwortet. Normalerweise freuen wir Wissenschaftler uns schon über zehn Prozent Rückmeldungen.“

Der Verein erfahre dadurch, was er gut und schlecht macht, vor allem aber, wie die Mitglieder das Vereinsleben emotional erleben. „Wissen ist die zentrale Ressource“, sagt Haag. Wie bei einem Eisberg jedoch seien die Sachthemen (gibt es genügend Kurse, hat der Übungsleiter eine Lizenz?) nur die Spitze (20 Prozent). Was die Zufriedenheit der Mitglieder bestimme, sind die 80 Prozent unter Wasser: Freude, Ärger, Kränkungen, Frust. Gerade darum müsse sich der Verein kümmern: „Ein zufriedenes Mitglied bleibt im Verein, ein glückliches übernimmt vielleicht auch mal ein Amt.“

Aus den Ergebnissen der Befragung lassen sich Ziele für die Zukunft erarbeiten („nicht mehr als zwei oder drei“) und eine Strategie zur Umsetzung. Der Zeitrahmen solle fünf Jahre nicht übersteigen. Hilfe gebe es unter anderem beim Württembergischen Landessportbund.

Turngau bietet Workshop an

Die Besucher zeigten sich den Vorschlägen gegenüber aufgeschlossen, doch schnell zeigte sich ein Dilemma: Welche Fragen stelle ich, wo bekomme ich Hilfe? Die Rems-Murr-Turner wollen Licht ins Dunkel bringen. Armin Höttges, Turngau-Vizepräsident, zuständig für Marketing und Kommunikation, und Oliver Lorz, beim Schwäbischen Turnerbund ehrenamtlicher Fachgebietsvorsitzender Fitness, Gymnastik und Gesundheitssport, erklärten sich spontan bereit, dazu einen Workshop anzubieten. Wann und wo wird noch bekanntgegeben.

So konnte die Veranstaltung gar nicht besser laufen. Die Besucher bekamen Informationen aus der Wissenschaft mit konkreten Umsetzungsvorschlägen und dort, wo’s klemmte, springt nun der Turngau ein.

ZVW, Gisbert Niederführ,  12.03.2018 - 00:00 Uhr

Sportwissenschaftlerin Melanie Haag. Foto: Ralph Rolli

220 Zuschauerinnen und Zuschauer und elf Gruppen beim 43. Gaufrauentreffen

Elisabeth Schmid, Fachwartin Frauen, begrüßte in der Seeguthalle in Weissach die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer.
In ihren Grußworten gingen die Präsidentin des Turngaues, Gislind Gruber-Seibold, die stv. Bürgermeisterin der Gemeinde Weissach, Irmgard Hestler und der Abteilungsleiter Turnen der SG Weissach, Jörg Schaal, auf die Historie und die Aufgaben des Turnsports ein. Nicht nur die Gesunderhaltung und Fitness des Körpers sondern auch der Spaß an der Bewegung in der Gemeinschaft waren und sind wichtige Gründe für die Menschen, in ihren Vereinsgruppen Sport zu treiben. Jörg Schaal brachte es auf den Punkt, „das Sportgerät Treppe zeigt dir deinen Fitnessstand“.

Das Programm eröffnete die altersgemischte Hip Hop Gruppe des TSV Lippoldsweiler. Die Mädchen und Jungs zeigten in ihrer, durch rhythmisches Klatschen der Zuschauer begleiteten Vorführung, verschiede Tanzstile des Hip Hops.

Mit weihnachtlichen Klängen und Reifen, die an bunte Zuckerstangen erinnerten, zeigte die Seniorengruppe des TV Murrhardt, was man mit schwingenden Reifen alles machen kann.

Den Tänzerinnen, der seit 25 Jahren bestehende Just 4 fun Gruppe des TSV Lippoldsweiler, stand die Freunde an der Bewegung ins Gesicht geschrieben. Nicht nur sie waren mit ihrem Tanz „Happy“ zufrieden, sondern auch die Zuschauer.

Für die 14 Frauen des SV Fellbach, die bei den winterlichen Temperaturn mir nackten Füßen und mit Puschelbällen auf die Bühne kamen, war die Bühne fast zu klein. Beeindruckend waren die verschiedenen Bilder, die sie auf die Bühne zauberten. So wurde aus einer geraden Linie wie aus Zauberhand zwei Kreise.

Deligth, die Showgruppe des SV Remshalden, entführte die Zuschauer in 35 Jahre „Pur“. Ob Abenteuerland oder Lena, die Tänzerinnen und der einzige Tänzer der Gruppe begeisterten die Zuschauer.

Die Frauengymnastikgruppe der SG Weissach führte einen schottischen Volkstanz vor, bei dem man aufpassen musste, denn in der Aktivpause durften alle den Tanz gemeinsam mit der Gruppe tanzen.

Zum dreiundvierzigsten Mal war die Frauengruppe des SV Fellbach dabei. Sie zweigten eine Ballgymnastik mit langsamen und schnellen Elementen.

Die Gau-Gymnastik-Gruppe, die sich aus Tänzerinnen aus verschiedenen Vereinen des Turngaues zusammensetzt, verzauberte mit einer winterlichen Impression von blauen Eisblumen.

Die Frauengruppe des TSV Lippoldsweiler überzog die Bühne mit tausenden „Glühwürmchen“, die Glasfaserlampen entsprangen. Die „Glühwürmchen“ wechselten die Farbe und schwirrten über die gesamte Bühne.

Die Jazz-Tanzgruppe der SG Weissach zeigte eine tolle Choreografie, bei der sicher mancher fragte, wie man sich so viele einzelne Teile nur merken kann.

Das Programm beschloss Delight mit dem sinnlichen und ausdruckstarken Tanzstil des amerikanischen Choreographen und Regisseurs Bob Fosse. Sie  interpretierten Songs aus Chicago und Cabaret.

Ansprechpartner

Vizepräsidentin Freizeit- und Gesundheitssport
Info: vize-freizeit@turngau-rm.de