Wander- und Kulturprogramm

Der Turngau Rems - Murr bietet ein vielfältiges Wander- und Kulturprogramm für seine Mitglieder.
Das Programm 2022 finden sie hier.

Vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich, die Teilnahme an den Veranstaltungen ist erst nach Bestätigung der Anmeldung möglich.

 

Turngau besucht Fossilien-Stübchen in Winnenden

Seit seinem 8. Lebensjahr sammelt Henry Koch Versteinerungen von Tieren und Pflanzen. Er nennt ca. 8.000 Fossilien sein eigen und hat ca. die Hälfte davon ausgestellt.

Das ist eine echte Lebensaufgabe. Insgesamt 106 Mal ist er zu seinem Lieblingssteinbruch in die Schweiz gefahren um zu suchen. Es gehört viel Wissen, ein gutes Auge und viel Geduld dazu, solche Funde zu machen. Dann folgt die aufwändige Geduldsarbeit des Präparierens.

Die 19 Besucher konnten in vier Gruppen unter fachmännischer Führung die große Zahl der Ausstellungsstücke bestaunen. Herzlichen Dank an Sonja und Henry Koch!

Bericht und Bilder Diethard Fohr

Wanderung zu den Hessigheimer Felsengärten bei Traumwetter!

Fünfzehn Wanderer starteten in Hessigheim und überqueren zuerst bei der Schleuse den Neckar. Danach folgte ein Pfad dem Fluss bis über eine Bogenbrücke die andere Flußseite erreicht wurde. Vorbei an der Felsenkellerei ging es nun steil bergauf bis zu den Felsengärten. Die tolle Aussicht auf den Neckar war die Belohnung. Nun ging es hinein in die Felslandschaft mit ihren bizarren Formen. Nach einem kleinen weiteren Anstieg ging es durch die Weinberge zurück zum Ausgangspunkt. Das Mittagessen im Schreyerhof war der krönende Abschluss. Herzlichen Dank für eine großartige Tour bei super Wetter an Gisela und Martin Lang!

Bericht und Bilder Diethardt Fohr

Sehr schöne 10 km Ludwigsburg im Sonnenschein

Eine schöne Wanderung, bei optimalem Wetter führte in Ludwigsburg durch den Favoritenpark zur Burg Hoheneck. Herrliche Natur und versteckte Gässchen konnte bestaunt werden. Danke an Gisela und Martin Lang für die tolle Tour!
Bilder und Bericht Diethard Fohr

STB Bronze für Martin Lang

Auf den Feenspuren in Welzheim zeichnete die Präsidentin des Turngaus Rems-Murr, Gislind Gruber-Seibold, den Turngau-Fachwart Martin Lang für seine langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit mit der Ehrennadel in Bronze des Schwäbischen Turnerbundes aus! Vizepräsident Diethard Fohr fand lobende Worte für das herausragende Ehrenamt. Danke und Glückwunsch Martin Lang!

Tolles Wanderwetter bei Welzheim

Die neunzehn Wanderer, der Wanderung bei Welzheim, freuten sich über den tollen Sonnenschein.

Turngaupräsidentin Gislind Gruber überreichte zu Beginn unserem Turnwart Natursport Martin Lang die STB - Ehrennadel in Bronze. Vielen Dank auch an seine Frau Gisela für die super Unterstützung!

Zuerst sahen wir die imposanten Mammutbäume, deren Samen König Wilhelm 1865 aus Amerika bezogen hatte und in der Wilhelma aussäen ließ.

Vorbei am Ropbachsee folgten wir dem Bach durch einen feenhaft vermoosten Wald. Der Abstecher zum Golfplatz und der Hagmühle waren interessant. Vorbei an der Ruine eines römischen Wachturms und entlang der Lein führten die Pfade wieder zurück zum Start.

Das Mittagessen im Schützenhaus Welzheim war ein gelungener Abschluss für eine besondere Wanderung! Danke an Gisela und Martin Lang.

Bericht und Bilder: Diethard Fohr

Wanderung bei Althütte

Am Mittwoch, 20. Oktober 2021 trafen sich zehn Wanderer bei Althütte zur Brunnen- und Bächlestour. Vom Spielplatz Steinbachtal wanderten wir dem romantischen Steinbach entlang. Wir bogen dann rechts ab und wanderten zum Voggenhof, wo wir im Landgasthof Strohbecks lecker einkehrten. Über den Hägerhof ging es hinunter ins wilde Strümpfelbachtal. Dem Strümpfelbach entlang kamen wir nach 9 km zurück zu unserem Ausgangspunkt. Herzlichen Dank an die Wanderführer Gisela und Martin Lang! 
Bilder und Bericht Diethard Fohr

Pilzwanderung in Berglen

Am 6. Oktober fanden sich neun Neugierige bei Berglen-Stöckenhof, um im Wald gemeinsam nach Pilzen zu suchen. Es war wie immer spannend, was und wieviel würde man finden.

Bald wurden die ersten Semmelstoppelpilze entdeckt und gaben Hoffnung. Zahlreiche Maronenröhrlinge und Ziegenlippen folgten. Sogar einige Pfifferlinge und eine Rotkappe wurden entdeckt.

Froh gelaunt ging es zum Putzen, Schneiden und Zubereiten der Pilze ins Tennisheim des SSV Steinach-Reichenbach. Zwei verschiedene Gerichte, einmal mit Petersilienkartoffeln und einmal mit Nudeln, wurden kreiert. Beides mundete sehr und Alle wurden satt.

Bericht und Bilder Diethard Fohr

Radtour vom 10. September 2021

Bei schönstem Wetter starteten wir mit 6 Teilnehmende in Großbottwar. In den Weinbergen unterhalb des Wunnensteins ging es nach Neckarwestheim, wo wir das AKW mit seinen Wasserdampfwolken bewundern konnten. Nun ging es weiter in den Weinbergen von wo wir einen schönen Blick auf den Neckar hatten. Unsere Mittagspause legten wir in einem schönen Biergarten kurz vor Heilbronn ein. Gut gestärkt ging es dann auf der stillgelegten Bahnstrecke Marbach-Heilbronn zunächst bis zur Öttinger Mühle bei Ilsfeld, wo wir eine Kaffeepause einlegten. Es ging nun über Ilsfeld, Beilstein, Oberstenfeld nach Großbottwar zum Ausgangspunkt. Die Tour betrug ca. 55 km.

Bericht und Bilder Martin Lang

Waldführung in Berglen mit Förster Graß

Bei bestem Wetter trafen sich über 25 Interessiert am 7.September zur Waldführung auf dem Kottweiler Spielpatz.Förster Graß stelle an zwei Stationen die nachhaltige Waldwirtschaft vor. Es wird nur so viel geerntet wie nachwächst. Der Wald verjüngt sich selbst und der Mensch greift nur ein um z.B. die geschätzten Eichensprößlinge von schnellwachsenden und stark wuchernden Buchentrieben freizustellen.
Berglen ist in der guten Lage, eine ausgewogene Mischung von Eichen-, Buchen-, Kiefer- und Lärchenbäumen zu haben.
Der geringere Anteil an Fichten wurde infolge der Trockenheit vom Borkenkäfer stark befallen und musste gefällt werden.
Die vielen Fragen der Teilnehmer beantwortete der Förster gerne. Herzlich Dank dafür!

Zum Abschluss wurde am Feuer gegrillt und das Erlebte im Gespräch vertieft.
Bericht und Bilder Diethard Fohr

Stadtführung in Waiblingen

Am Dienstag, den 10. August trafen sich 33 erwartungsvolle Teilnehmer zur Stadtführung in Waiblingen. Christian Ehinger ist Architekt und Stadtplaner und war viele Jahre Stadtbaudirektor in Waiblingen. Er zeigte uns die alte Oberamtsstadt mit ihren bunten Fachwerken und zahlreichen Neidköpfen. Er hat die gelungene Sanierung der Altstadt fachlich begleitet und konnte so aus erster Hand auf interessante Weise berichten, wir z.B. erst nach einigen Projekten die historische graue, ocker oder rote Farbe der Fachwerksbalken entdeckt und nachempfunden wurde. Die ersten Sanierungsobjekte sind an den braunen und schwarzen Balken zu erkennen.

Die Teilnehmer waren so motiviert, dass eine Fortsetzung im kommenden Jahr mit der Überschrift: Städtisches Museum, Keller, Kirchen und Kunst, spontan vereinbart wurde.

Wir danken Diethard Fohr für seine tolle Organisation.

Bilder und Bericht Diethard Fohr

Radwanderung entlang der Rot und zur Hohe Bracht bei herrlichem Sonnenschein!

Sehr flexibel haben die sieben Radler auf den Wetterbericht gehört und die Tour um einige Tage auf Montag, den 19. Juli verlegt. Herrlicher Sonnenschein war die Belohnung!

Auf dem Rottal-Radweg fuhren wir, vorbei an vielen alten Mühlen, über Oberrot nach Fichtenberg. Nun ging es hinauf, über die Schanze zum Jaghaus und der 578m Hohen Bracht. Unsere weiteren Ziele waren Glashofen, Wolfenbrück, Mannenweiler und Marbächle. Als nächstes erreichten wir Grab. Dort besuchten wir das Kindergrab des 1912 ertrunkenen und hier begrabenen "Welschenkindes" eines italienischen Arbeiters. Er war mit einer ganzen Kolone italienischer Fachkräfte für Bergstraßenbau hier, um die Straße von Murrhardt nach Grab zu bauen. Ab hier ging es bergab nach Liemersbach zur Neusägmühle. Über die Hammerschmiede, Rösersmühle, Taubenmühle und einem Stopp bei den Ruinenresten der 1371 erstmalig erwähnten Hankertsmühle kamen wir auf dem Rottal-Radweg zurück zu unserm Ausgangspunkt. Fast 40 km zeigte der Tacho.

Vielen Dank an Gisela und Martin Lang für die gute Planung und Durchführung!

Bericht und Bilder Diethard Fohr

Wanderung bei Kleinaspach

Von der Historischen Kelter in Kleinaspach wanderten wir am Mittwoch, den 9. Juni nach Einöd. Ab hier ging es durch die Weinberge bergauf nach Hintervöhrenberg zum schönen Aussichtspunkt Wastelstein. Dort hatten wir eine gute Sicht über die Backnanger Bucht. Der weitere Weg führte uns durch das mit freilaufenden Hühnern gesegnete Vordervöhrenberg, vorbei an Steinhausen nach Altersberg. Auf der Hochfläche kamen wir nach Völkleshofen, wo sich das Segelfluggelände der Segelfliegergemeinschaft Backnang befindet. Vorbei am sehr tiefen Dornröschenbrunnen wanderten wir weiter in Richtung Neuwirtshaus. Der weitere Weg führte uns nach Kleinaspach, zur Einkehr im "Dörfle" von Andrea Berg. Dort setzte das angekündigte, kräftige Gewitter mit Starkregen und Hagel ein und konnte uns nichts mehr anhaben. Herzlichen Dank an Gisela und Martin Lang für diese interessante und schöne 12 km Tour. Dies war die erste Wanderung nach dem Lock down, alle Teilnehmer waren entweder geimpft oder negativ getestet.

Wanderung zum Felsenmeer bei Murrhardt

Corona bedingt konnte die geplante Turngauwanderung nur im kleinsten Kreis erfolgen. Schön, dass unser Ehrenmitglied Gudrun Gruber diesen Teil ihrer Heimatstadt mit erkundete. Vom Parkplatz Römersee führte der Weg vorbei am See zum imposanten Felsenmeer. Der Grenzsteinweg, ein schmaler Pfad, reizte mit unzähligen, großen Grenzsteinen. Zum Abschluss bot der Riesbergturm eine schöne Aussicht auf Murrhardt. 

Eine Überraschung waren drei Salamander, welche sich in ihrem leuchtenden Gelb und Schwarz am Wegrand bewegten.

Herzlichen Dank an die Wanderführer Gisela und Martin Lang für die sehr interessante 10 km Tour. Er versprach die Wanderung 2022 wieder ins Programm zu nehmen. Dann bestimmt für alle Interessierten!

Bericht und Bilder Diethard Fohr

Ansprechpartner

Fachwart Kultur
Diethard Fohr

E-Mail: wandernundkultur@turngau-rm.de

Fachwart Natursport/Wandern
Martin Lang

E-Mail: wandernundkultur@turngau-rm.de