Gaukinderturnfest

Ausschreibung Welzhein, 30.06.2019

Meldeformular

Vorlage: Aushang für Vereine

Vorlage: Rückmeldebogen zur Teilnahme

 

Mit Ernst, aber auch viel Spaß bei der Sache

Gaukinderturnfest unter optimalen Bedingungen – Fast 500 Kinder zeigen in unterschiedlichen Wettbewerben ihr Können

Das Wetter spielte mit und das Bildungszentrum Weissacher Tal zeigte sich als optimaler Veranstaltungsort für eine Großveranstaltung, wie es ein Gaukinderturnfest ist. Veranstalter und Teilnehmer äußern sich mehr als zufrieden mit dem Ablauf und den Leistungen der Kinder zwischen sechs und 18 Jahren.

Voll besetzte Parkplätze an einem Sonntag beim Bildungszentrum zeigen, dass hier etwas Besonderes vor sich geht. Das alle zwei Jahre stattfindende Gaukinderturnfest des Turngaus Rems-Murr für Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren wurde nicht nur für die 459 gemeldeten Kinder aus über 20 Vereinen, sondern auch für die zahlreichen Zuschauer – vorwiegend Eltern und Großeltern der Teilnehmer – erneut ein ganz besonderes Sportevent.

Die Sonne strahlte bereits am Vormittag mit den Mädchen und Jungen um die Wette und heizte dann den Athleten auch ordentlich ein. Nachdem Hans-Dieter Stroh die Veranstaltung mit ökumenischen Worten eröffnet hatte, begrüßte auch Weissachs Bürgermeister Ian Schölzel die Sportler und Zuschauer. Dabei stellte er die Gemeinde vor, da es doch tatsächlich an diesem Tag Gäste gegeben hat, die zum ersten Mal in Weissach waren. Einen ersten Höhepunkt erlebte die Veranstaltung dann beim gemeinsamen Einlaufen der Kinder, das für ein kunterbuntes Bild im Stadion sorgte.

Anschließend ging es dann sportlich zur Sache. Die Wettkämpfe im Geräteturnen, Gymnastik, Leichtathletik und Rope Skipping standen an. „Dabei muss jeder Teilnehmer an mindestens drei dieser Disziplinen teilnehmen, um in die Wertung zu kommen“, wie die Vizepräsidentin des Turngaus, Petra Brecht erläutert. Hier geht es um Leistung und das ist den Mädchen und Jungen auch anzumerken. „Ich finde es vor allem toll, dass hier so viele Zuschauer sind“, sagt eine achtjährige Turnerin aus Backnang. Schaut man dabei in die Gesichter ihrer Eltern, erkennt man unschwer auch deren Stolz auf die Leistungen ihrer Tochter.

Der Nachmittag war dann mit dem Teamwettbewerb eine reine Spaßveranstaltung. Die Mannschaften, bestehend aus sechs Teilnehmern können sich selbst zusammenstellen. Und dann ging es beispielsweise beim Gummistiefelweitwurf um die Länge und beim gemeinsamen Applausmessen um die Lautstärke, die ein Team erzielt. „Wir brauchen diese Zeit auch, um unsere Auswertungen der Wettkämpfe zu machen“, verrät Brecht.

Patricia Weyhmüller vom TSV Alfdorf und Turngau-Jugendbeisitzerin organisiert diesen Teamwettbewerb. „Es gibt hier unterschiedliche Schwierigkeitsstufen, die altersabhängig bewältigt werden müssen“, erklärt sie. Und für die, die nicht am Teamwettbewerb teilnehmen, gibt es dann freie Spielstationen, an denen sie sich vergnügen können. „Wir haben beispielsweise Airtrack und eine Slackline zur Verfügung“, sagt Weyhmüller und zeigt, dass die englische Sprache auch in den Turnsport Einzug gehalten hat. Ein Airtrack ist eine luftgefüllte Sportmatte und bei einer Slackline handelt es sich um ein Seil, das zwischen zwei Befestigungspunkte gespannt ist und dem Seiltanz vergleichbar ist.

Das Besondere an einem Gaukinderturnfest – und da sind sich Brecht und Weyhmüller einig – ist, „dass die Initiative zur Teilnahme von den Kindern ausgeht. Die wollen hier dabei sein.“ Petra Brecht verrät: „Da wird dann auch schon mal Druck auf den Trainer ausgeübt, der vielleicht nicht das ganz große Interesse an dieser Veranstaltung hat.“

Weissach im Tal ist ein idealer Austragungsort

Ein großes Lob gibt es von den beiden Funktionärinnen für den Austragungsort: „Weissach ist hier mit den zwei Sporthallen und dem großzügigen Stadion ein idealer Austragungsort für ein Gaukinderturnfest.“ Diese Aussage darf man auch als Dank an die vielen Helfer des Ausrichters, der SG Weissach im Tal, die an diesem Tag im Einsatz waren, verstanden wissen. Noch mal aufregend wurde es zum Schluss. Gespannte Kinder konnten die Siegerehrung durch die Turngau-Präsidentin Gislind Gruber-Seibold und Vizepräsidentin Saskia Heyduck kaum erwarten. Mit ihren Pokalen, Medaillen und Urkunden verließen sie dann stolz das Stadion und viele von ihnen werden wohl auch im nächsten Jahr wieder am Start sein. Dann findet die Veranstaltung als Turngau-Event in Welzheim statt. Das Teilnehmeralter ist von sechs bis 99 Jahren.

BKZ, 17.07.2018, Andreas Ziegele, Foto: S. Ruopp