Faustball

Das Faustballspiel

ist ein sehr altes Spiel, haben es doch die alten Griechen und Römer allerdings nicht in der heutigen Version gespielt.

Es ist ein Rückschlagspiel mit 5 Spielern, 2 Angriffsspielern vorne links und vorne rechts, einem Zuspieler in der Mitte und
2 Abwehrspielern hinten links und rechts. Das heißt, der Ball muss in das gegnerische Feld zurückgeschlagen werden, aber anders als bei Tennis oder Federball kann der Ball über maximal drei Stationen laufen, wobei der Ball jeweils einmal den Boden berühren darf im Gegensatz zu Volleyball, bei dem nur direkt gespielt werden darf! Der Rückschlag über die Netzleine muss aber direkt erfolgen und nicht wie bei Prellball noch einmal den Boden touchieren.

Gespielt wird auf einem Normalfeld von 20 Meter Breite und 2 mal 20 Meter Länge in der Halle bzw. 2 mal 25 Meter Länge auf dem Rasen, getrennt durch die Netzleine, die in 2 Meter Höhe über die Breite gespannt wird.

Die Spieler dürfen in einem Spielgang nur einmal den Ball und nur mit einem Arm spielen, wobei ein normaler Spielgang bedeutet, dass der gegnerische Angriff abgewehrt wird durch den ersten Spieler, der Zuspieler stellt und der Schlagmann den Ball über die Netzleine ins gegnerische Feld zurückbefördert. Fehler sind als Gutpunkt dem Gegner gutzuschreiben, wenn der von der anderen Mannschaft  gespielte Ball ins Aus, an die  Netzleine, an den Körper oder doppelt an den Arm geht. Nach dem Fehler hat die Mannschaft, die den Fehler verursacht hat, Aufschlagsrecht: der Aufschlag wird von der 3-Meter-Linie vor der Netzleine ausgeführt.

Der Ball ist übrigens etwa 340-380 Gramm schwer und misst etwa 65-68cm an Umfang, für Jugendliche und Schüler ist der Ball leichter  und etwas kleiner, und die Spielfeldgröße sowie die Leinenhöhe können variiert werden. Besonders im Schulbereich können mehrere Kleinfelder in der Halle aufgebaut werden: mehr dazu siehe unten!

Faustball kann von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter gespielt werden, seine Vorteile liegen weiterhin auch darin, dass die Verletzungsgefahr sehr gering ist im Vergleich zu Fußball oder Handball, weil das direkte körperliche Messen Mann gegen Mann entfällt!

Er erfordert hohes Reaktionsvermögen, Schnelligkeit, hohes Laufpensum, gutes Ballgefühl, d.h. präzises Ballzuspiel und damit gute Einschätzung der mit viel Effekt gespielten Bälle und eine gute Körpereinstellung!

Übrigens wird Faustball in etlichen Ländern gespielt wie in Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen, Rumänien , Italien, Argentinien, Chile, Paraguay, Brasilien, Mexiko, Kanada, USA, Südafrika; und Deutschland ist in 2011 Weltmeister geworden!

Neugierig geworden? Mehr Beweglichkeit erforderlich? Mal ausprobieren?

Dann nehme  Verbindung mit Günter Ruff auf.

Ansprechpartner

Fachwart Faustball
Günter Ruff
Drosselweg 15
71549 Auenwald
Tel.: 07191-52848
E-Mail augueru(at)gmx.de